Verbformen Italienisch

In der italienischen Sprache existieren vier Modi des Verbes: Indikativ, Konjunktiv, Kondizional und Imperativ. Zu den drei Zeitebenen (Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft) existiert noch eine Verlaufsform, das Gerundium für die es in der deutschen Sprache keine adäquate Übersetzung gibt. Die italienische Sprache kennt, wie viele andere Sprachen auch morphologisch und syntaktisch gebildete Tempora. Die syntaktischen Tempora wie beispielsweise il passato prossimo oder il futuro anteriore werden mit den zwei Hilfsverben avere (haben) und essere (sein) gebildet. Es gibt fixe Regeln, die die Verwendung des jeweiligen Hilfsverbes in Abhängigkeit des darauf folgenden Vollverbes definieren. Essere wird beispielsweise generell für reflexive Verben, avere für Verben mit einem direkten Objekt verwendet.
Mehr bei Woxikon
Beim Erlernen einer Sprache ist die Grammatik der Verbformen oft schwierig zu durchschauen. Daher bietet sich hier der Themenbereich Grammatik Italienisch von Woxikon an.

Möchte man auch als Sprachanfänger nicht immer die gleichen Wörter benutzen, schafft das Woxikon Abhilfe. Zahlreiche Synonyme in italienischer Sprache sorgen für Abwechselung.

Italienisch lesen, schreiben und verstehen. Mit dem Woxikon Wörterbuch Italienisch kein Problem mehr, denn das umfangreiche Nachschlagewerk hat Übersetzungen für die meisten italienischen Wörter sowie weitere hilfreiche Erklärungen parat. Zuverlässig, schnell, kostenlos.